Editorial

“Ja” zu Mallorca und “Nein” zu Sylt?

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
seit nunmehr 25 Jahren verlegen meine Frau Sabina und ich zusammen das Magazin REISEfieber, aber noch niemals zuvor waren wir in einer vergleichbaren Situation. Traditionell ist das Schreiben des Editorials kurz vor Drucklegung in unserer Redaktion ein symbolischer Akt – quasi der Abschluss der Ausgabe, der uns eigentlich immer Freude macht und mit Stolz erfüllt. Stolz darauf, dass es uns einmal mehr gelungen ist, durch informative Reportagen mit tollen Bildern das REISEfieber unserer Leserinnen und Leser maximal zu schüren. Doch heute ist alles anders. Soeben wurde auf der x-ten Ministerpräsidentenkonferenz die x-te Verlängerung des Lockdowns beschlossen: Das Osterfest soll wieder im engsten Familienkreis zu Hause stattfinden und an unbeschwertes Verreisen ist auf absehbare Zeit nicht zu denken. Was soll man nur in einem Editorial schreiben, wenn nicht einmal im eigenen Land verreist werden soll? Ach ja, Mallorca – das geht! Wir haben kurzerhand und wider besseren Wissens (Wie lange wird es wohl dauern, bis die Infektionszahlen auf der Baleareninsel wieder dunkelrot sind?) diesen eigenartigen Umstand zum Anlass genommen und die Lieblingsinsel der Deutschen mit dem Arbeitstitel „Mallorca – eine Insel, die mehr als Sonne, Strand und Party zu bieten hat“ als Titelstory ganz vorne platziert und die eigentlich geplante Reportage über „Reisen nach der Pandemie“ erst einmal hinten angestellt.

Lesen Sie weiter im aktuellen Heft der REISEfieber!